Ganzheitlich wohnen

Wünscht du dir ein Leben …
  • nahe St. Pölten, Krems und Wien – mit sehr guter öffentlicher Anbindung?
  • in einem Gemeinschafts-Projekt, das Gestaltungsraum bietet und Neues in die Welt bringt?
  • mit selbstbestimmter Privatsphäre und mit Freunden Tür an Tür?
  • mit der Möglichkeit, zu gärtnern und Subsistenz schrittweise zu realisieren?
  • mit vielfältigen Gemeinschaftseinrichtungen?
  • in einer senioren- und kindgerechten sowie autoverkehrsfreien Siedlung?
  • mit reichhaltiger Infrastruktur und Gelderwerbs-Möglichkeiten in Gehdistanz?

Wenn du diese Fragen zumindest teilweise mit „Ja!“ beantworten kannst, solltest du unbedingt weiterlesen!

 

Wir laden Menschen ein, die …
  • sich trauen, den eigenen Lebensstil zu hinterfragen, um für Änderungen in Richtung Nachhaltigkeit offen zu sein.
  • immaterielle Werte gegenüber materiellen Werten bevorzugen.
  • bereit sind, sich monatlich in einer Frauen- bzw. Männerrunde authentisch auszutauschen, und sich darin üben wollen, Verantwortung für ihre Gefühle zu übernehmen anstatt diese zu projizieren.
  • sich mit ihren Fähigkeiten (Hand, Herz und Hirn) in unsere Organisationsstruktur in Form von ehrenamtlicher Arbeit (mind. 10 Stunden pro Monat) integrieren wollen.
  • den Garten der Generationen auch über das Wohnen hinaus als Gemeinschaft wahrnehmen können.

 

Grobe Zeitplanung

Sommer 2017: eine starke erste Gruppe hat sich gefunden
Herbst 2017: Fertigstellung der Entwürfe im partizipartiven Prozess
Winter 2017: der partizipative Prozess ist vorläufig abgeschlossen
Frühjahr 2018: Baubeginn des ersten Bauabschnittes
Frühjahr 2019: Bezug der ersten Wohnungen

 

Finanzieller Aufwand für SiedlerInnen
  • Nicht rückzahlbarer Einstiegsbeitrag in Höhe eines Monatseinkommens
  • Anreichern des Vermögenspools mit wertgesichert rückzahlbarem …
    • Sparvermögen, das nicht für eigene Bedürfnisse in nächster Zeit verwendet wird, sowie mit
    • einem monatlichen frei gewählten Sparbeitrag der selben Art
  • Monatlicher Mitgliedsbeitrag in der Höhe von 1% des eigenen Monatseinkommens (nicht rückzahlbar).
  • Nutzungsbeitrag (inkl. Betriebskosten) von ca. 4,50 €/Mon/m2 Wohnfläche
  • Nutzungsbeitrag für die GdG-Gemeinschaftseinrichtungen € 10,-/Mon/BewohnerIn

Zusätzlich sind pro Jahr ein bis zwei Seminare mit externer Leitung zu finanzieren (etwa € 500,-/Jahr).

Somit ist deine Teilnahme am GdG-Wohnprojekt weitgehend unabhängig von der Höhe deines Einkommens und Vermögen.

Für die Baufinanzierung erwarten wir auch dein Engagement als Multiplikatorin der Vermögenspool-Idee in den eigenen Kreisen und Netzwerken.

 

Was dahintersteht

Durch das radikal soziale System der Vermögenspoolfinanzierung und den Eigenleistungsanteil wird trotz umfangreicher Gemeinschaftseinrichtungen eine Durchmischung finanziell unterschiedlich gestellter Menschen möglich. Siehe im Näheren dazu den Text „Vermögenspool und radikal sozialer Wohnbau“.

Das GdG-Wohnprojekt ist auch ein lokaler und sozialer Integrationsfaktor: Geplant sind Unterstützungswohnungen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen (z.B. Flüchtlinge, AlleinerzieherInnen, Kranke, Behinderte).

Es werden vorwiegend naturnahe, wenig industrialisierte Baustoffe wie Lehm, Holz oder Stroh eingesetzt. Darüber hinaus streben wir eine kostensparende und ökologische Kreislaufwirtschaft mit Trockentrenntoiletten an.

 

Ansprechpartner
ronald Ronald Wytek

ronald@gartendergenerationen.net


Bereiche:
Wohnbereich