gemeinschaft

Eltern-Kind-Bereich

Wünscht du dir für dich und dein(e) Kind(er) ein liebevolles Umfeld, …
  • das sich mit den Bedürfnissen von Kindern immer wieder neu auseinandersetzt?
  • das den Kindern mehrere Bezugspersonen ermöglicht?
  • das innerhalb der Lebenswelten von Erwachsenen liegt?
  • in dem wir den kindgerechten Kontakt suchen mit dem, was um uns ist und passiert – z.B. durch die Integration von Menschen mit besonderen Bedürfnissen?
  • getragen von Menschen, die die oben genannten Wünsche in sich tragen?

 

Wir laden Menschen ein, die …
  • offen sind, Neues im Umgang mit Kindern zu lernen.
  • vertrauen (lernen wollen), dass Kinder die Kraft für ihre eigene Entwicklung in sich tragen.
  • den non-direktiven Weg mit Kindern gehen (lernen) wollen.

 

Was wir ab Sept. 2016 realisieren:
  • pädagogische Weiterbildungsangebote für Eltern bzw. Erwachsene, die das Grundstück des GdG nutzen.
  • Kinderbetreuung am Grundstück des Gartens der Generationen
  • eine Freilerner-Gemeinschaft, deren Kinder mit ihren Interessen und Bedürfnissen von selbstgewählten und ausgebildeten Bezugspersonen begleitet werden. Damit ermöglichen wir das freie Lernen nach den Prinzipien und Erfahrungen von Maria Montessori und Rebecca und Mauricio Wild.
  • einen öffentlich zugänglichen, betreuten Spielplatz der Generationen mit folgenden Charakteristika und Möglichkeiten:
    • ständige Betreuung durch nicht-direktive Pädagogik sowie autonome Bewegungsentwicklung durch ausgebildete freiwillige HelferInnen (PensionistInnen, Arbeitslose, Menschen in Karenz, …)
    • besondere Förderung der autonomen Bewegungsentwicklung durch Pikler-Hengstenberg-Geräte, unstrukturierte Materialien für kreative Tätigkeiten (Holz zum Hüttenbauen/Floßbauen, Zugang zu einem großen Teich, zu fließendem Wasser, Sand, Lehm, Strohballen, ….)
    • Sport- und Spielflächen (z.B. Volleyball, Federball, Tischtennis, Fußball)
  • Zuschau- und Mitmachmöglichkeiten bei handwerklicher Aktivität (professioneller oder heimwerkender Art bzw. bei Do-it-yourself-Projekten) sowie Einladung von Jugendlichen in die GdG-Betriebe und die Bereiche der modernen Subsistenz-Wirtschaft (Land- und Gartenbau, Küche, Kleidung, Hausbau, Pflege, Kinderbetreuung von kleineren Kindern, Mobilität, Energie, …)
  • Teilnahmemöglichkeiten an der „Tages-Community“ der übrigen GdG-Gemeinschaft (Kochen – Essen – Erholung – Spiel – …), am Gemeinschaftsleben, an Festen etc.
  • Kinderhaus mit vorbereitender Umgebung
  • temporäre Wohnmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche jeden Alters

 

Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken, denn sie haben ihre eigenen Gedanken. Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen, denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen.

– Khalil Gibran, „Über die Kinder“

 

Ansprechpartnerin
valerie Valerie Schmiedecker

valerieschmiedecker@gmail.com


Bereich:
Eltern-Kind-Bereich